Sonstiges

Freude am Sprachen lernen mit Rosetta Stone

18/03/201415:54
author

Artikel von:

Désirée

Mein Mann hat vor kurzem einen Fremdsprachenkurs in einer VHS gebucht, seine Wahl fiel auf einen Spanisch-Sprachkurs, diesen besucht er 1 mal die Woche für 1 ½ Stunden. Leider ist es dank seiner Arbeitszeiten recht schwer in der Woche zusätzlich zu lernen, am Wochenende versucht er so gut es geht liegen gebliebene Arbeiten, das Fitnessstudio und nicht zu vergessen die gemeinsame Zeit mit seiner kleinen Tochter nachzuholen, da lässt man das doch recht langweilige Spanisch-Lernbuch gerne mal bei Seite liegen.
 
Aber auch mich hat die Lust am lernen gepackt, denn meine Englischkenntnisse sind ehrlich gesagt mehr als eingerostet, bei unserem Urlaub auf Ibiza vor einigen Jahren, war es so ziemlich das letzte Mal das ich mich auf Englisch unterhielt. Als wir neulich im Center Parcs in Belgien waren, wollte ich zunächst versuchen mich mit dem Personal auf englisch zu verständigen, ich kann von Glück reden dass das Personal dort sehr sprachbegabt ist
und mehrere Sprachen beherrscht. Ich musste feststellen das ich die englische Sprache zwar noch einigermaßen gut verstehe doch kaum noch einen Satz sprechen kann, es wurde Zeit etwas zu tun!

Auf der Suche nach einer praktischen Lösung für uns beide, entdeckte den Sprachlernkurs von Rosetta Stone, da er allerdings seinen Preis hat, erkundigte ich mich im Internet und las mir mehrere Kundenbewertungen durch. Rosetta Stone bietet die Sprachlernsoftware sowohl auf CD-Rom und auch als Onlinekurs an, die Preise variieren hier. Der Vorteil an einem Onlinezugang ist, das man zusätzlich ein Live-Konversationstraining hat, dieses beinhaltet bis zu 4 Live-Sessions mit Muttersprachler-Coaches zum üben der neuen Sprache.

Außerdem kann man egal wann und wo lernen, sich über die Online-Community mit anderen lernenden austauschen und es stehen mobile Apps zur Verfügung. Wir wählten also beide einen sechsmonatigen Onlinekurs in unseren Wunschsprachen, ich Englisch (Britisch) und mein Mann Spanisch (europäisch). Der aktuelle Preis für einen 6 Monatszugang beträgt aktuell 180 €, der 12 Monatskurs kostet 275 €.
 

Was ist das besondere an Rosetta Stone ?

In erster Linie wird immer von „Lernen mit Spaß“ geschrieben, das konnte ich mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen – seit wann macht lernen Spaß *g *? Das lernen soll wie von selbst gehen, die Software sehr benutzerfreundlich und die Resultate innerhalb kürzester Zeit bemerkenswert sein – bei all diesen Aussagen handelt es sich um Kundenmeinungen. Rosetta Stone beschreibt es so: „Durch logisch aufgebaute Lerneinheiten lernen sie die Bedeutung neuer Wörter und Sätze und können somit ihren Lernprozess beschleunigen.“

Kurz gesagt: Proaktives lernen, man lernt intuitiv, anstatt Regeln zu lernen, versteht man Zusammenhänge. „Dahinter steht die Überzeugung, dass die natürliche Art und Weise, wie Kinder sich ihre Muttersprache erschließen, auch die erfolgreichste Methode zum Erlernen neuer Sprachen ist.“ Um sich ein Bild davon machen zu können hat man die Möglichkeit für jede Wunschsprache eine kurze Demo zu testen, zur Auswahl stehen mittlerweile 24 Sprachen.
 

Der erste Testlauf – Englisch lernen mit Rosetta Stone

 
Nach der Registrierung muss man als erstes sein Headset konfigurieren und einige Wörter sprechen. Dann geht’s auch schon los. Im Hauptmenü kann man sich entweder direkt für die erste Lektion entscheiden oder einzeln Schreiben,
Aussprache, Vokabular, Grammatik, Lesen und Schreiben lernen, die Dauer einer jeden Einheit wird direkt angezeigt. Außerdem kann man Wettbewerbspiele spielen (alleine oder mit anderen Lernenden) Geschichten hören oder sich beim Vorlesen aufzeichnen.

Ich begann mit dem „Vokabular“ Hier bekommt man 4 Bilder angezeigt auf denen verschiedene Dinge zu sehen sind, ein Sprecher sagt ein Wort und man muss das passende Bild anklicken. Es wird übrigens zu keiner Zeit eine deutsche Übersetzung geben, man lernt durch die Verknüpfung von Ton, Text und Bildern und durch das Wiederholen. Auch bei den Grammatik-Übungen sieht es so aus dass man mindestens 4 Bilder angezeigt bekommt und dann das richtige Wort auswählen muss.
 
Mein erstes Fazit:

Ich habe am Wochenende schon einmal reingeschnuppert und werde mir nun täglich etwas Zeit nehmen um zu lernen, das tolle ist schließlich das man sein Lerntempo hier ganz alleine bestimmen kann. Die Software ist definitiv anders und sehr interessant, die Lernmethode ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig doch es macht großen Spaß. Man lernt tatsächlich genau so wie man auch seine Muttersprache gelernt hat, hier wurde uns ja auch kein Buch vorgesetzt und Stundenlang irgendwelche Regeln erklärt.

Am meisten bin ich gespannt ob die Software auch meinem Mann zusagt, schließlich hat er bei seiner Wunschsprache keine, bzw. nur wenig Vorkenntnisse. Wir werden euch natürlich auf dem laufenden halten, nach einer Testzeit von ca. 3 Monaten werden wir darüber berichten ob wir mit dieser Lernmethode Erfolg haben und zurecht kommen.
 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Wir speichern keine IP Adressen. Kommentare werden manuell geprüft und freigeschaltet.

Einfache DIY Anleitungen und Bastelideen für Kinder & Kleinkinder, Erfahrungen und Testberichte, aktuelle Cashback- & Produkttester Aktionen uvm.

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de