Elektronik Testberichte Lifestyle

Universe2go im Test: Erfahrungen mit dem Hand-Planetarium

11/12/201616:57
author

Artikel von:

Désirée

[Anzeige] Schon als Kind faszinierte mich der Sternenhimmel sehr. Auch heute noch, liebe ich es den Mond und die Sterne zu betrachten und nach Sternschnuppen Ausschau zu halten. Meine Chancen auf einen sternklaren Nachthimmel, sind hier im Ruhrgebiet leider sehr gering. Für eine gute Sicht, in der ich mehr als 1 Sternbild entdecken könnte, müsste ich ein ganzes Stückchen weit außerhalb fahren. Um so mehr weiß ich das Zeiss Planetarium in Bochum zu schätzen, welches ich ca. 1-2 mal im Jahr besuche.

So wird das Sterne gucken nicht nur romantisch, sondern auch wissenswert

Im Laufe der letzten Jahre, wurden für Smartphones so genannte Astrnomie-Apps entwickelt, die diverse Informationen zu Planeten, Sternbilder und Satelliten liefern. So informativ sie auch sein mögen, beim Betrachten durch das Smartphone geht mir das Gefühl für die Beobachtung ein wenig verloren. Um so gespannter war ich, als die Firma Universe2go aus Deutschland uns fragte, ob wir Lust hätten die Augmented Reality Brille „Universe2go“ auszuprobieren!

Universe2go ist eine völlig neu entwickelte Sternenbrille, die euch mit der dazugehörigen App den Sternenhimmel zeigt. Für die Nutzung benötigt ihr ein kompatibles Smartphone. Ob eures dazu gehört und worauf ihr nch achten müsst, erfahrt ihr auf der Website des Herstellers. Das eigene Smartphone muss zudem über ein paar Sensoren verfügen. Dazu gehören GPS, Gyroskop, Beschleunigungssensor und der Kompass.

erfahrung-mit-universe2go-testbericht-1

Augmented Reality vs. Virtual Reality – Der Unterschied

Dank aufwändiger Technik und hohen Auflösungen, wird bei VR Brillen die Realität so realistisch wie möglich dargestellt bzw. nachgebildet. Von der Außenwelt bekommt man dabei nichts mit. Bei AR Brillen betrachtest die „echte“ Welt um dich herum mit neuen Augen. So können zum Beispiel über das reale Bild Informationen zu deiner Umgebung eingeblendet werden. Mit der Sternbrille Universe2go ist es somit noch einfacher einzelne Sterne zu orten, Sternbilder zu finden usw.

Wie funktioniert Universe2go?

Stellt euch vor, ihr schaut durch die Sternenbrille in den Himmel. Dank Augmented Reality, könnt ihr ihn ganz normal durch zwei Linsen betrachten. Je nach Modus, werden euch verschiedene Informationen zum anvisierten Sternbild oder Planeten angezeigt. Genial oder?

Die App steuert man via Gestensteuerung. Hierzu richtet man einfach den Blick mit der Brille nach unten und es wird ein Menü aktiviert. Das Menü wird komplett durch Neigung des Kopfes gesteuert und beim ersten Start auch per Sprachassistent erklärt. Anfangs bedarf es vielleicht etwas Übung, doch selbst Leonie (5) benötigte nur wenige Minuten.

Vorbereitung und Installation

1. Bevor der Spaß losgehen und man die Sternbrille Universe2go nutzen kann, müssen einige Dinge erledigt werden. Zuerst muss man im App-Store die kostenlose, etwa 400 MB große, gleichnamige App herunterladen. Da diese nicht gerade klein ist, empfiehlt es sich dies über W-LAN zu erledigen. Der für die Vollversion zusätzliche Zugangscode, befindet sich auf der Innenseite der Verpackung.

2. Damit euer Smartphone einen festen Halt hat, müsst ihr das passende Schaumgummi-Passepartout heraustrennen und gemeinsam mit dem Handy unter die Klappe der Sternenbrille einlegen.

3. Zum Schluss müssen Kompass und Bilddarstellung justiert werden, was mit Neigen und Drehen des Geräts erreicht wird. Zusätzlich lassen sich Augenabstand und die Helligkeit einstellen. Nach kurzer Zeit ist die Software einsatzbereit, und man kann den Himmel erkunden. PS: Ihr solltet im Menü das „Mars spezial“ auswählen, das macht Spaß 😉

Omegon Universe2go Planetarium, Augmented Reality Astronomie Gadget mit Smartphone App
  • Tolles Geschenk für alle Astronomie- und Raumfahrt-Interessierten
  • Keine Astro-Vorkenntnisse nötig, geeignet auch für Kinder ab 8 Jahren
  • Ihre persönliche Sternwarte: Entdecken Sie alle 88 Sternbilder und reisen Sie mit der Sternenbrille innerhalb von Sekunden zu Planeten,...

universe2go einrichten

Unsere Erfahrung mit Universe2go:

Mit der Brille allein kann man natürlich wenig anfangen. Auch wenn sie gänzlich aus Plastik besteht, wirkt sie qualitativ hochwertig. Wobei mein erster Eindruck ein anderer war. Da die Klappe sehr gut einrastet, befürchtete ich dass ich sie beim Öffnen abbrechen könnte. Rückwirkend kann ich sagen dass die Brille stabiler ist als noch zu Anfang gedacht. Beim Transport werde ich dennoch darauf achten nirgendwo gegen zu stoßen.

erfahrung-mit-universe2go-testbericht-6

Was die Optik aufwertet, sind die schicken „Made in Germany by omegon“ Logo-Embleme, welche auf der Ober- und der Rückseite angebracht sind. An den Seiten befinden sich zwei Schlaufen die es euch ermöglichen, den mitgelieferten Gurt daran zu befestigen, der sich im Zubehör befindet. Wir würden es bevorzugen die Brille nicht um den Hals sondern fest am Kopf tragen zu können.

erfahrung-mit-universe2go-testbericht-2

Die Nutzung von Universe2go ist einfach genial! Man blickt in den Nachthimmel, und sämtliche interessante Informationen erscheinen direkt daneben. 🙂 Sogar am Tage könnt ihr die Sternenbrille im vollen Umfang nutzen. Hierfür deckt ihr die offene Vorderseite mit dem mitgelieferten Deckel ab.

Persönliches Planetarium im Schlafzimmer

Am Wochenende war es draußen bitterkalt. Statt eines Spiele- oder Bastelnachmittags, verwandelten wir unser Schlafzimmer in ein Planetarium. Leider funktioniert Universe2go (noch) nicht für mein Samsung S7. Für unseren Testbericht, nutzen wir schließlich das iPhone 6S meines Mannes. Leonie freute sich riesig. In aller Ruhe probierten wir drei nacheinander alle Funktionen der App aus. Dazu gehören:

  • Starter Modus (grundlegende Angaben zu Mond, Planeten und Sternbildern)
  • Entdecker-Modus (Wesentliche Daten zu einzelnen Sternen eingeblendet, etwa Name, Entfernung, Sternentyp, Art der Sichtbarkeit)
  • Deep Sky (Sternhaufen, Nebel und Galaxien)
  • Mythologie (Hintergründe zu den Sternbildern)
  • 3D-Modus (soll das Gefühl vermitteln im All zu schweben)
  • Quiz Modus (versuche in 3 Versuchen das vorgegebene Sternbild am Himmel zu entdecken)

erfahrung-mit-universe2go-testbericht-5

Die App ist mit ihren insgesamt drei Stunden Audioguide, wirklich beeindruckend, umfangreich und lehrreich! Sie ist mit dem kompletten Hipparcos-Katalog (rund 120 000 Sterne), allen Messier-Objekten und dem kompletten NGC-Katalog bestückt. Dazu kommen aufgearbeitete Bilder der Planeten, von 150 Deep-Sky-Objekten, Kometen und Satelliten.

Der 3D Modus ist leider unserer Meinung nach nicht so gut gelungen. Da der Rest völlig überzeugt, können wir auf diese Funktion aber gut verzichten. Der Sprecher hat eine sehr beruhigende Stimme, der man gerne zuhört. Das Coolste war die „Mars Spedition“! Leonie schaute sich grade den Planeten Mars an, als plötzlich eine Landung auf dem Mars eingeblendet wurde. Dank des zuvor im Menü aktivierten „Mars Special“ befand sie sich nun in einer Art „Virtual Reality“-Umgebung auf dem Roten Planeten.

Unser Fazit:

Betrachtet man die Brille, ist der Preis von 99 Euro evtl. etwas hoch angesetzt. In Kombination mit der umfangreichen Universe2go App kommt allerdings großer Spaß für die ganze Familie auf. Da keinerlei Vorkenntnisse von Nöten sind, ist die Sternenbrille ein tolles Geschenk für alle Astronomie- und Raumfahrt-Interessierte, ab 8 Jahren. Ich wünsche viel Spaß beim zukünftigen Blick in die Sterne.

Omegon Universe2go Planetarium, Augmented Reality Astronomie Gadget mit Smartphone App
  • Tolles Geschenk für alle Astronomie- und Raumfahrt-Interessierten
  • Keine Astro-Vorkenntnisse nötig, geeignet auch für Kinder ab 8 Jahren
  • Ihre persönliche Sternwarte: Entdecken Sie alle 88 Sternbilder und reisen Sie mit der Sternenbrille innerhalb von Sekunden zu Planeten,...

Werbung (Der Artikel enthält Amazon-Werbelinks) / Das Produkt wurde uns kosten- und bedingungslos von Universe2go zur Verfügung gestellt

*Affiliate Links | Aktualisiert am 15.10.2018 | Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Kommentare
  1. testandtry

    Das ist ja mal eine tolle Idee und macht Kindern viel Spaß ;-) Allerdings würde mich der Preis abschrecken. LG

    • Hi Mia,die Sternenbrille ist eigentlich nicht für Kinder, wobei Kinder ab sagen wir mal 8 Jahren, sicherlich Spaß daran haben. Die Informationen sind sehr ausführlich und für alle Astrologie-Neulinge sehr interessant :) Ganz liebe Grüße Desiree

  2. Der Preis ist ganz schön happig aber das Erlebnis sehr toll, so wie man das liest. :) Sei lieb gegrüßt und viel Spaß noch beim Sterne gucken.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Wir speichern keine IP Adressen. Kommentare werden manuell geprüft und freigeschaltet.

Einfache DIY Anleitungen und Bastelideen für Kinder & Kleinkinder, Erfahrungen und Testberichte, aktuelle Cashback- & Produkttester Aktionen uvm.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de