Bananen Pinguine mit Schokolade

Fun Food: Bananen Pinguine mit Schokolade

Banane und Schokolade harmonisieren perfekt miteinander und Naschereien am Stiel schmecken einfach viel besser. Deshalb haben wir heute für dich ein kreatives Rezept für Bananen-Schokoladen-Pinguine, das du wie immer schnell, einfach und ohne großen Aufwand nachmachen kannst.

Für die Pinguin-Augen könntest du z.B. Marzipan-Rohmasse oder Mini-Marshmallows verwenden. Auch eine angerührte Puderzucker-Butter-Mischung mit einem Klecks schwarzer Lebensmittelfarbe wäre möglich.

Hierfür einfach mithilfe einer Spritztüte kleine Kleckse der Puderzucker-Butter-Mischung auf Packpapier gegeben, trocknen lassen und mit einem Wattestäbchen schwarze Lebensmittelfarbe für die Pupillen auftragen. Schau im Backregal deines Supermarkts. Dort findet man bereits fertige Dekoaugen aus Zuckerguss zum verzieren.

Fun Food bringt nicht nur Kinderaugen zum strahlen!

Zutaten für Schoko-Pinguine:

  • 4 Bananen
  • 200 g dunkle Kuvertüre oder Zartbitter-Schokolade
  • ca. 12 Schokolinsen, orange(Smarties oder M&M)
  • 8 Zuckeraugen oder Mini-Marshmallows
  • 4 Holz-Eisstiele

Amazon Einkauftipps*

Rezept: Bananen-Pinguine mit Schokolade

  1. Im Wasserbad etwas Zartbitter-Schokolade oder Kuvertüre schmelzen.
  2. Teile orangefarbene Smarties oder M&Ms in zwei Hälften.
  3. Bananen schälen und Holzstiel hineinstecken.
  4. Tauche etwa ein drittel der Banane schräg in die flüssige Schokolade.
  5. Unmittelbar danach klebst du die Augen an (s.unten)
  6. Für Schnabel und Füße klebst du halbierte orangefarbene Schokolinsen auf die geschmolzene Schokolade.
  7. Stelle die Bananen-Pinguine für 15 Min. in den Kühlschrank, so trocknet die Schokolade schneller.

* Affiliate Links | Information: Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten und weitere Gebühren des Shops. Alle Daten und Preise sind ohne Gewähr. Der angezeigte Preis könnte seit dem letzten Update gestiegen sein. Zum Zeitpunkt des Kaufes ist der aktuell auf der Händlerseite angegebene Preis maßgeblich | Bildquelle: Amazon Advertising API