Lifestyle

Freizeitpark Tipps – So sparst du Zeit, Geld und Nerven

09/09/201521:08
author

Artikel von:

Désirée

Ein Freizeitpark-Besuch, ist für Kinder oft das Größte, die Eintrittspreise bringen viele Eltern allerdings zum Schlucken. So zahlt man in der Hauptsaison für eine reguläre Tageskarte zwischen 12 € (Panorama Park) und 46 € (Heide Park). Als Familie mit 2 Kindern wird man so schnell mal um die 300 € los. Damit die Familienkasse nicht ganz so stark belastet wird, geben wir dir heute einige Tipps wie du bei deinem nächsten Freizeitpark-Besuch sparen kannst.

So sparst du Zeit:

Der beste Tag:

Freizeitpark sind an Wochenenden, Brückentagen und in den Ferien oft maßlos überfüllt, das dürfte klar sein. Solltest du dennoch nur am Wochenende Zeit haben, ist der Sonntag die bessere Wahl. Für einen entspannten Parkbesuch eignet sich unserer Erfahrung nach der Montag am besten. Bei einem Freizeitparkbesuch in einem anderen Bundes- oder Nachbarland, solltest du dich ebenfalls vorab nach evtl. Ferienzeiten und Feiertagen erkundigen.

Onlinetickets lohnen sich:

Um unnötige Wartezeit an den oftmals überfüllten Kassen zu vermeiden, lohnt es sich Freizeitpark Tickets im Vorfeld online zu erwerben. Des Weiteren bieten Freizeitparks oft Onlinerabatte von bis zu 30 % an, je nachdem wie lange im Vorfeld planst. Die Onlinetickets werden dir entweder zugeschickt oder du musst sie selbst ausdrucken.

Parkplan vorher erkunden:

Erkunde den Freizeitpark noch vor deinem Besuch und mach dir Gedanken welche Attraktionen und Shows du dir nicht entgehen lassen willst. Um möglichst viele oder gar alle Attraktionen und Fahrgeschäfte besuchen zu können, solltet du strategisch vorgehen. Aus eigener Erfahrung raten wir dazu im hinteren Teil des Parks anzufangen. Von vorne nach hinten machen es es schließlich die meisten Besucher. Sobald sich der Park auch im hinteren Bereich füllt, „arbeitest“ du dich in Richtung Eingang. Die Wartezeiten an den dort gelegenen Attraktionen sind jetzt weitaus kürzer als direkt nach der Parköffnung. Des weiteren raten wir dazu die Restaurants nicht zur Mittagszeit zu besuchen. Während der Paraden ist oft weniger Andrang an den Fahrgeschäften

So sparst du Geld

Wir haben euch gestern bereits einige Freizeitpark Rabattaktionen vorgestellt. Es gibt aber noch weitere Tipps und Tricks, wie du deine Tickets günstiger kaufen kannst.

Achte im Supermarkt auf 2 für 1 Gutscheine

Aktuell findest du sie auf einigen Produkte wie z.b. auf Alpia Schokolade, Fanta, Zott Monte oder den „CROWNFIELD“ Cornflakes bei Lidl. Auch im Internet wirst du viele 2 für 1 Gutscheine zum ausdrucken finden, mit denen du günstiger in den Freizeitpark kommst. Voraussetzung bei diesen Gutscheinen ist, dass eine andere Person den vollen Eintrittspreis vor Ort an der Kasse zahlt.

Sei flexibel bei der Wahl des Freizeitparks:

Bei Anbietern wie Travador* findest du immer wieder mal Freizeitpark-Gutscheine zu günstigen Preisen. Halte die Augen offen und nutze Aktionsangebote. Gestern stellten wir euch bereits einige Freizeitparks vor, bei denen du bis zu 56 % sparen kannst.

Achte auf Mitgliedervorteile:

Die Clubvorteile des ADAC dürften bekannt sein, aber auch als Mitglied der ver.di, IGBAU, NGG und vielen weiteren profitierst du unter anderem von Preisnachlässen für Freizeitparks. Über 4.000 Partner, davon auch viele aus dem Freizeitbereich, bietet bei uns die Ele-Card. Informationen dazu unter https://www.citypower.de/Tfreizeit Aber auch für viele andere Energieanbieter aus unserem CityPower-Netzwerk ist die Sparkarte erhältlich.

Geburtstagskinder:

In vielen Freizeitparks haben Geburtstagskinder am selben oder in den darauffolgenden Tagen freien Eintritt, genauere Informationen findest du direkt auf den Webseiten der einzelnen Parks.

Übernachte außerhalb des Park:

Du planst einen mehrtägigen Besuch im Freizeitpark und möchtest über Nacht bleiben? Eine Buchung außerhalb des Parks wird sich deutlich im Geldbeutel bemerkbar machen. Auf Booking.com* könnt ihr gezielt nach Freizeitparkhotels und Hotels in der Nähe von Freizeitparks suchen. Nachteil ist allerdings dass du die früheren Park-Öffnungszeiten nicht nutzen kannst und den Weg zwischen Hotel und Park in Kauf nehmen musst.

Selbstverpflegung:

Für die erste Hälfte des Freizeitparkbesuchs haben wir grundsätzlich ein Verpflegungspaket mit Getränken, Snacks und belegten Brötchen dabei. In vielen Parks stehen extra Picknickplätze zur Verfügung. Erkundige dich vorab ob Selbstverpflegung in deinem Wunschfreizeitpark gestattet ist. Auch ein paar Süßigkeiten dürfen nicht fehlen. Oft sind grade diese unverschämt teuer, wer mag seinem Kind an einem unvergesslichen Tag im Freizeitpark schon nein zu Süßigkeiten sagen? Wir haben deshalb stets ein paar Fruchtgummis oder Waffeln mit dabei.

Freizeitpark mit Kindern: Das solltest du mitnehmen

Fährst du mit Kindern in den Freizeitpark, lohnt es sich vorab eine kleine Checkliste aufzustellen.

  • Kühlbox mit Obst, Gemüsesticks, Getränke, Brötchen, Frikadellen, Würstchen, Süßwaren, Kekse oder ähnliches. Tipp: Eingefrorener Tetrapack Saft dient als zusätzlicher Kühlpad und man hat auch nach vielen Stunden noch etwas kaltes zu trinken
  • Sonnencreme, Pflaster, Allergiemittel und nötige Medikamente
  • evtl. leichte Regenjacke für Fahrten in Wassergeschäften, Wechselkleidung
  • Desinfektionsmittel, Erfrischungs- oder Feuchttücher
  • Notfallzettel / SOS Armband für Kinder mit Notiz der aktuellen Handynummer

Haben wir etwas vergessen? Über weitere Tipps in den Kommentaren freuen wir uns sehr, eure Désirée

*Werbelinks

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Wir speichern keine IP Adressen. Kommentare werden manuell geprüft und freigeschaltet.

Einfache DIY Anleitungen und Bastelideen für Kinder & Kleinkinder, Erfahrungen und Testberichte, aktuelle Cashback- & Produkttester Aktionen uvm.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de